Skip to end of metadata
Go to start of metadata
Der Reiter Transportweg befindet sich in jedem Auftragsmodul als fest von CargoSoft eingestellter Unterreiter des Auftragsreiters.
Auf diesem Reiter können Sie den gesamten Transportweg von Tür zu Tür abbilden.
Sowohl die geplanten als auch die tatsächlichen Daten können in Ort/Aktion, Datum und Uhrzeit eingetragen werden.
Einige Daten, die in den Kopfdaten schon erfasst wurden, werden vorbelegt. Es ist keine Doppelerfassung notwendig.
Sind Statusevents mit füllt-Feld-Regeln unter STAMMDATEN → ADMIN → STATUSARTEN → STATUSEVENTS hinterlegt, werden die entsprechenden Felder des Transportwegreiters automatisch gefüllt.


Zu diesen Daten gehören

  • Versandort,
  • Ladehafen,
  • Schiff,
  • Transhipmenthafen,
  • Löschhafen,
  • Endbestimmung,
  • Abfahrtsdatum,
  • Ankunftsdatum im Transhipmenthafen,
  • Ankunftsdatum im Löschhafen.

Findet nach der Eingabe von

  • Abholdatum, Uhrzeit sowie
  • Ankunft Endbest.

eine Änderung der Adresse statt, werden die Daten an die geänderte Adresse gehängt und bleiben erhalten.
Eine Neueingabe ist nicht notwendig.

Feldbeschreibung linke Seite → Orte/Service

FeldVerwendung
VersandortDer Ort wird aus den Kopfdaten des Auftrags übernommen.
Prüfung auf die Stammdaten AUFTRÄGE → ORTE.
VerkehrsträgerEintrag eines Verkehrsträger-Codes für den Vorlauf.
Dieser muss in den Stammdaten AUFTRÄGE → VERKEHRSARTEN vorhanden sein.
Vorl. Kennz.Alphanumerisches Feld zur Eingabe des Kennzeichens des Vorlauf-Transportmittels.
Service

Eintrag eines Service-Codes für den Vorlauf.

Qualifizieren Sie die Art des Vorlaufs (Rate, Transportmittel, Verkehrsträger, Laufzeit ...) anhand eines Codes.
Dieser muss in den Stammdaten AUFTRÄGE → SERVICE GRADE vorhanden sein.

Die Faktura greift auf dieses Feld zu, wenn entsprechende Tarife/Preise dazu erfasst sind.

Das Feld Service nimmt eine zentrale Rolle ein und muss IMMER gefüllt werden, wenn mit Nebenkostentarifen und Seefrachttarifen gearbeitet werden soll – in den Stammdaten ist das Feld ein Mussfeld.

Ladehafen/Abgangsflhf.Der Ort wird aus den Kopfdaten übernommen.
Prüfung auf die Stammdaten AUFTRÄGE → ORTE.
VerkehrsträgerEintrag eines Verkehrsträger-Codes für den Hauptlauf.
Dieser muss in den Stammdaten
AUFTRÄGE → VERKEHRSARTEN vorhanden sein.
Schiff/Flug

→ Das Schiff (die Verschiffungsdaten) wird aus den Kopfdaten des Auftrags übernommen.
Per Suchfunktion Verzweigung auf die Schiffsabfahrtsliste der gewählten Hafenanbindung: DAKOSY, BHT oder Portbase/Eigene Schiffsabfahrtsliste.

→ Der erste Flug eines Routings kann in die Felder Schiff/Flugnr. und Abfahrts-/Abflugdat. (ets) übernommen werden.
Für die Nutzung der Funktion muss in der Datenbanktabelle 'global_sett_t' ein Parameter aktiviert werden.

Trans./ViaDer Ort wird aus den Kopfdaten übernommen.
Prüfung auf die Stammdaten AUFTRÄGE → ORTE.
Service

Eintrag eines Service-Codes für den Vorlauf.
Qualifizieren Sie die Art des Hauptlaufs (Rate, Transportmittel, Verkehrsträger, Laufzeit ...) anhand eines Codes.
Dieser muss in den
Stammdaten AUFTRÄGE → SERVICE GRADE vorhanden sein.

Die Faktura greift auf dieses Feld zu, wenn entsprechende Tarife/Preise dazu erfasst sind.

Löschhafen/Ankunftsflhf.Der Ort wird aus den Kopfdaten übernommen.
Prüfung auf die Stammdaten AUFTRÄGE → ORTE.
VerkehrsträgerEintrag eines Verkehrsträger-Codes für den Nachlauf.
Dieser muss in den Stammdaten
AUFTRÄGE → VERKEHRSARTEN vorhanden sein.
Nachl. Kennz.Alphanumerisches Feld zur Eingabe des Kennzeichens des Vorlauf-Transportmittels.
Service

Eintrag eines Service-Codes für den Nachlauf.
Qualifizieren Sie die Art des Nachlaufs (Rate, Transportmittel, Verkehrsträger, Laufzeit ...) anhand eines Codes.
Dieser muss in den
Stammdaten AUFTRÄGE → SERVICE GRADE vorhanden sein.

Die Faktura greift auf dieses Feld zu, wenn entsprechende Tarife/Preise dazu erfasst sind.

Endbest.Der Ort wird aus den Kopfdaten übernommen.
Prüfung auf die Stammdaten AUFTRÄGE → ORTE.
ausgeliefert anAlphanumerisch frei beschreibbares Feld.
Sie können die Information hinterlegen, an wen die Ware im Endbestimmungsort ausgeliefert wurde.
VerladestopAlphanumerisch frei beschreibbares Feld.
Sie können einen möglichen Verladestopp eintragen


Feldbeschreibung rechte Seite → Termine/Datum

FeldErläuterung
Besichtigung


Es gibt pro Zeile die Möglichkeiten ein geplantes Datum und die Zeit sowie das tatsächliche Datum und die Zeit einzugeben.

  • Das Datum wird im Format DDMMYYYY eingegeben.
  • Die Uhrzeit wird im Format HHMM eingegeben.

Es steht Ihnen auch die t-Funktion zur Verfügung. T = heute, T1 = Morgen, T-1 = Gestern.


Zusatzinformationen zu folgenden Feldern:

  • Abholung: Es gibt die Möglichkeit in den Stammdaten ADRESSEN > Reiter Erweitert > Transportdaten die Uhrzeit vorbelegen zu lassen, von wann bis wann abgeholt wird. Dies erscheint dann in den Feldern geplante Zeit und bis.

  • Ankunftsdatum (eta): In der Luftfracht wird aus CHAMP das Ankunftsdatum in das Feld tatsächl. Termin/Zeit eingetragen.

  • Abnahme im Löschhf./Ankunftsflughf.: In der Luftfracht wird aus CHAMP das tatsächliche Datum und die Zeit eingetragen, sofern die Nachricht von der Fluggesellschaft übermittelt wurde.

  • Verzollung am: Wurde die Verzollung in ATLAS vorgenommen, wird das Datum und die Zeit in das Feld tatsächl. Termin/Zeit eingesetzt, sobald der Steuerbescheid eingelaufen ist.

  • Abfahrts-/Abflugdat. (ets): Der erste Flug eines Routings kann in das Feld übernommen werden.
    Für die Nutzung der Funktion muss in der Datenbanktabelle 'global_sett_t' ein Parameter aktiviert werden.
Abholung
Lagerung
Ankunft im Ladeh./Abgangsflughf.
Ladebeginn
Closing
Abfahrts-/Abflugdat. (ets)
Abw. B/L-Datum
Ankunftsdatum (Transh.)
Ankunftsdatum (eta)
Löschbeginn
Löschende
Verzollung am
Verfügbar
Abnahme im Löschhf./Ankunftsflughf.
Ankunft Endbest.

Kontextmenü → Hauspositionen aktualisieren

Unterpositionen aus Consol aktualisieren (HBL, HAWB)

In der Consolposition auf dem Reiter Transportweg kann über das rechte Mausmenü die Funktion Hauspositionen aktualisieren aufgerufen werden. Diese Funktion steht in Luft-/Seefracht Import und Export sowie Transport zur Verfügung.

Ein Extrafenster öffnet sich. Hier können im oberen Bereich Daten erfasst werden, die in die Unterpositionen des Consols (sowohl HAWB als auch HB/L-Positionen) geschrieben werden. Sind diese Daten bereits in der Consolposition erfasst, so werden die Daten aus dem Consol vorbelegt.

Es werden immer alle im oberen Bereich gefüllten Felder in die Hauspositionen geschrieben/überschrieben. Dabei werden leere Felder nicht in die Positionen geschrieben. Leere Erfassungsfelder werden ignoriert. Es findet keine Änderung (Leerung) in den Positionen statt.

Dies ermöglicht es, auch gezielt einzelne Felder zu aktualisieren. Im Kontextmenü kann die Option Felder leeren gewählt werden, um alle aus dem Consol vorbelegten Erfassungsfelder schnell zu leeren.

Über die Checkbox vor den Positionen, können diese von dem Update ausgeschlossen werden. Die Daten werden somit nur in aktivierte Positionen geschrieben plus die Consolposition.

Die erfassten Daten werden immer auch in die Consolposition übernommen!

Im unteren Bereich befindet sich eine weitere Option Nur leere Felder beschreiben. Wird hier der Haken gesetzt, werden die Daten nur in die Felder der Positionen geschrieben, die zum Update-Zeitpunkt leer sind. Es werden keine Daten überschrieben.

Updatefunktion für Consols

Diese Updatefunktion stammt aus der Gatewayabwicklung für Consols, zu der die Beschreibung Gatewayfunktion die Abläufe für Luft- und Seefracht-Gateway-Niederlassungen detailliert beschreibt.

Sendedaten aus Fremdsystemen automatisch einstellen

Bei Eintreffen von Statusnachrichten der Airlines (z.B. DEP Departure) können Daten automatisch in den Reiter Transportweg geschrieben werden.

Wird beim Empfang eines Status ein Hafen übermittelt, wird dieser mit dem Ankunfts- bzw. Abgangshafen des Auftrags abgeglichen, sofern für den Status die ‚Füllt-Feld-Regel‘ 002 oder 003 hinterlegt ist.

Stimmt der Hafen mit denen des Auftrags überein, so wird die ‚Füllt-Feld-Regel‘ angewendet.

→ Bei nicht Übereinstimmung wird die Regel nicht beachtet und die Felder des Transportwegreiters nicht gefüllt.

Dies betrifft alle EDI-Standardschnittstellen wie Oceanbooking, IMP etc.